Titelbild-Outsourcing-IT-Abteilung-outsourcen-Apps-Tablet-Industrie-40-IoT-pixabay-3087393-geralt

03.06.2019 – Lesezeit: 2 Minuten

Prozesse / Geschäftsführung

Warum immer mehr Mittelständler ihre IT-Abteilung outsourcen

Outsourcing wird im deutschsprachigen Raum immer beliebter. Im ersten Quartal 2019 wurde die Schallmauer von drei Milliarden Euro für die Auslagerung von Unternehmensaufgaben durchbrochen. Auch der deutsche Mittelstand vertraut zunehmend externen Dienstleistern.

Die digitale Transformation befeuert die Nachfrage nach Outsourcing. Nach langer Stagnation wurden im vergangenen Jahr in der DACH-Region neue Rekorde aufgestellt: Der Umsatz mit Outsourcing-Lösungen legte im vergangenen Jahr um 63 Prozent auf den Spitzenwert von drei Milliarden Euro zu, so eine Studie von ISG Research.

Video-Mittelstand-Heute-Outsourcing-IT-Abteilung

Die Marktforscher begründen diesen Aufwärtstrend mit den schwindenden Auswirkungen des Brexits und einem starken Nachholbedarf im deutschsprachigen Raum. Das traditionelle Sourcing profitierte von mehr Übernahmen, während das IT-Sourcing in DACH getrieben ist vom Bedarf nach Rechenzentrumskapazitäten, um Initiativen wie Autonomes Fahren, Big-Data-Analysen und das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) zu unterstützen.

Fokus auf Kerngeschäft

Outsourcing erlaubt es Unternehmen, sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren, auf aufwändige Infrastruktur und Technologie zu verzichten und sich auf geschulte Fachkräfte des externen Dienstleisters verlassen zu können. Moderne Kommunikationstechnologien und verfügbare Bandbreiten beseitigen zusehends Hindernisse, die dem traditionellen Outsourcing in der Vergangenheit im Wege standen.

Bei den Branchen dominiert Outsourcing in der herstellenden Industrie vor dem Finanzbereich. In beiden Bereichen steht die Verbesserung der Kundenerfahrung und Speed-to-Market im Vordergrund. Im Ranking folgt der Groß- und Einzelhandel, der bestrebt ist, mit digitalen Technologien die Agilität zu verbessern und Kosten zu senken.

Firmen bevorzugen regionale Anbieter

Generell wächst der Anteil der Unternehmen ständig, die ihre IT vollständig auslagern. Bis 2023 sollen es 20 Prozent sein. Immer noch bevorzugen Firmen, die sich für Outsourcing entscheiden, Anbieter mit sprachlicher und regionaler Nähe und scheuen den Weg nach Übersee. Dafür gibt es gute Gründe: kulturelle Unterschiede, Sprachbarrieren und unterschiedlichen Zeitzonen können in der Kooperation mit einem ausländischen Anbieter schnell zu Problemen führen.

Kunden erwarten von einem Outsourcing-Anbieter zudem ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und umfassendes Know-how. Ein kompetenter Dienstleister kann zudem dem Fachkräftemangel abhelfen, der vor allem im komplexen Security-Umfeld ein großes Thema ist.

IT-Outsourcing: SAP im Fokus

Besonders gefragt ist Outsourcing im Ökosystem rund um SAP. Mit SAP Business ByDesign können auch mittelständische Unternehmen ins Outsourcing einsteigen. Ein zuverlässiger und naher Partner wie die All for One Group gewährleistet den reibungslosen Betrieb eines einfachen SAP-Systems „zur Miete“.

Auch beim großen Bruder, der SAP HANA Cloud, sind Mittelständler bei den Experten der All for One Group an der richtigen Adresse. Mit dem SAP-Gratis-Check finden Sie kostenlos heraus, ob und welches SAP-System für Sie geeignet ist. Die führende Consulting- und IT-Gruppe hat schon bei mehr als 2.000 Kunden mit passgenauen SAP-Lösungen die Effizienz verbessert, mit branchenspezifisch vorkonfigurierten, durchgängigen Prozessen und schnellen und verlässlichen Analysen. Wie Sie SAP in die Public Cloud bringen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Quelle: Titelbild pixabay, geralt