28.08.2020 – Lesezeit: 2 Minuten

Prozesse / Produktion und Logistik

Lieferketten-Krise: So bekommen Sie Ihre Supply Chain in den Griff

Internationale Lieferketten sind in der aktuellen Krise vielfach belastet. Die Folge sind Verzögerungen oder in den schlimmsten Fällen sogar Unterbrechungen. Mit der richtigen Lösung können Sie die Situation in den Griff bekommen.

„Die Pandemie hat viele Handelsströme und Lieferketten gekappt, bei uns ganze Länder schwer in Mitleidenschaft gebracht“, so Jürgen Rigterink, der amtierende Präsident der Osteuropaförderbank EBRD (European Bank for Reconstruction and Development) die Auswirkungen der COVID-19-Krise. „In einigen Staaten ist die Versorgung mit lebensnotwendigen Gütern ins Stocken geraten“.

„Hat gerade erst begonnen“

Auch Holger Bingmann, Präsident der Internationalen Handelskammer (ICC) in Deutschland sieht die Folgen der Corona-Pandemie für die Handelsfinanzierung in „Lieferengpässen und dem Wegfall von Liefergeschäften, die zu Zahlungsausfällen führen“.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat große Sorgen

Bundeswirtschaftsminister Altmaier stößt ins gleiche Horn: „Die Krise hat die Verwundbarkeit globaler Lieferketten offengelegt, etwa bei medizinischen Schutzausrüstungen. Wir müssen den Unternehmen deshalb die Möglichkeiten geben, ihre Handels- und Lieferbeziehungen auszubauen und zu diversifizieren, also auf mehrere Standbeine zu stellen. So tragen wir zu widerstandsfähigeren Lieferketten bei.“ Andreas M. Radke, Executive Consultant im Beratungsunternehmen msE Solutions, warnt zusätzlich: „Die Krise der Lieferketten hat gerade erst begonnen“.

Supply-Chain-Management ist gefragt

Um all diese Herausforderungen in den Griff zu bekommen, ist eine moderne und leistungsfähige Supply-Chain-Management-Lösung (SCM) mehr denn je nötig. Beim Marktführer SAP können sich Kunden sicher sein, schnell auf rasch verändernde Rahmenbedingungen reagieren zu können.

Das gilt umso mehr, weil SAP und Siemens im Juli 2020 eine Kooperation bei SCM vereinbart haben. Beide Unternehmen nutzen ihre Branchenkompetenz und kombinieren ihre sich ergänzenden Softwarelösungen für Product Lifecycle, Supply Chain und Asset Management. Damit ermöglichen sie es ihren Kunden, neue Innovationen und kollaborative Geschäftsmodelle bereitzustellen, die die industrielle Transformation weltweit vorantreiben.

SAP Ariba im Mittelstand

Die All for One Group als einer der wichtigsten deutschsprachigen Partner von SAP zeigt, wie Sie mit der richtigen Software Ihre Lieferketten optimieren und krisenfest machen. SAP Ariba Snap ist ein Beschaffungssystem, das speziell auf den Mittelstand zugeschnitten ist. Wenn Ihr Unternehmen wächst, dann wächst SAP Ariba Snap ganz einfach mit.

Die Software unterstützt, Kontrolle über Ihre Ausgaben zu gewinnen: Ausgabenkategorien sind bereits vorkonfiguriert und Beschaffungsrichtlinien, Geschäftsregeln und Genehmigungsabläufe sind ebenfalls integriert. SAP Ariba Snap kann in nur zwölf Wochen eingeführt und einfach verwaltet werden.

 

Warum die Logistik-Branche keine Angst vor der Digitalisierung haben muss, zeigt dieser Artikel.

Quelle: Titelbild pixabay, Tumisu