Eine Hand hält einen Roboter, der mit der Cloud vernetzt ist

22.11.2021 – Lesezeit: 4 Minuten

Geschäftsführung / Technologie

Cloud 2021: Warum Unternehmen mehr Vor- als Nachteile sehen

Wie stehen Unternehmen in diesem Jahr 2021 zur Cloud? Warum Unternehmen heute mehr Vor- als Nachteile mit der Cloud verbinden, zeigt eine Studie.

 

Welche Vorteile und welche Nachteile verbinden Unternehmen inzwischen mit der Cloud? Und: Inwieweit zeichnet sich in der Wahrnehmung und Nutzung von Cloud Computing ein Trend ab? Um die Verbreitung von Cloud Computing, die Erwartungen an Cloud-Dienste und Anbieter sowie die Herausforderungen beim Cloud-Einsatz besser einschätzen zu können, hat das Marktforschungs-Unternehmen Kantar im Auftrag von PWC 430 Unternehmen befragt. Wie die Studie zeigt, hat sich hier seit dem Jahr 2015 viel getan. Mittelstand Heute stellt die wichtigsten Daten der Umfrage vor.

Wie stark nutzen deutsche Unternehmen Cloud Computing?

Das Wichtigste aus der Studie vorweg: Cloud Computing hat sich im Jahr 2021 fest in den IT-Abteilungen deutscher Unternehmen etabliert: Laut der Studie nutzen heute 90 Prozent der Unternehmen Cloud-Dienste. Das sind 21 Prozent mehr als noch im Jahr 2015. Die allermeisten Firmen bezeichnen sich also selbst als durchaus erfahren in der Nutzung von IT-Ressourcen aus dem Internet.

Und welche Vorteile von Cloud Computing bewerten Unternehmen als besonders wichtig? Unternehmen der Studie gaben vor allem folgende Argumente für die Anwendung an:

  • Ein Plus an Flexibilität und Skalierbarkeit,
  • die Unterstützung bei der Einführung neuer Geschäftsmodelle und Technologien,
  • künstliche Intelligenz,
  • das Internet der Dinge oder
  • die Blockchain


sind für Unternehmen ohne Cloud-Dienste schlicht nicht umsetzbar. Wer auf diese innovative Technologien setzt, kommt also an der Cloud nicht vorbei.


Neben der Wahrnehmung dieser Vorteile sind Unternehmen noch wegen der folgenden zwei Dinge skeptisch: Der Sicherheit Ihrer Daten sowie Compliance-Verstößen. Allerdings zeigt die Studie auch hier einen starken Vertrauens-Zuwachs der Unternehmen auf. Der Trend ist klar: 2015 hatten diese grundsätzlichen Bedenken noch drei Viertel der Befragten (75 Prozent). 2021 ist es nur noch jeder Zweite (52 Prozent).


Das gestiegene Vertrauen in die Cloud zeigt sich auch in einer größeren Bereitschaft der Unternehmen, Cloud-Lösungen für unternehmenskritische Daten zu verwenden: So gaben in der Studie rund zwei Drittel (68 Prozent) an, dass sie eine Nutzung der Cloud auch für sensible Daten für vertretbar halten. Das sind 10 Prozent mehr als noch 2015.

 

Ein ERP aus der Cloud hat viele Vorteile: Welche das sind, lesen Sie hier!

Wie gehen deutsche Unternehmen an das Thema Cloud-ERP heran, welche Vorteile bringt eine solche Lösung mit sich und welche Hürden sind noch zu überwinden? Wichtige Zahlen zu folgenden Themen lesen Sie in unserer großen Cloud-ERP-Studie HIER - unter anderem mit:

  • Warum eine Digitalisierung ohne Cloud kaum funktionieren kann...
  • Einheitliche Prozesse, mehr Produktivität...
  • ein Cloud-ERP punktet mit schneller Implementierung...
  • die Verfügbarkeit ist das Top-Entscheidungskriterium...
  • Investitionen in Cloud-ERP trotz Corona-Pandemie?...

 

Konkret in Zahlen: Warum lohnt sich die Cloud für Unternehmen?

Unternehmen haben im Jahr 2021 verstanden, dass die Cloud als Treiber neuer Technologien für sie unverzichtbar ist. Dabei zeigt sich der Mehrwert der Cloud für Unternehmen laut der Studie nicht immer sofort in den Kosten (immer noch um die 50 Prozent wie 2015), sondern vor allem in der großen Flexibilität, Skalierbarkeit und Schnelligkeit bei der Einführung neuer Produkte. Dazu gehören Trends wie:

  • künstliche Intelligenz (86 Prozent). Allerdings stehen die meisten Unternehmen hier noch am Anfang: Erst 25 Prozent haben KI-Technologien implementiert, 26 Prozent befinden sich immerhin in der Testphase.
  • Robotic Process Automation (RPA) - 76 Prozent
  • das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) - 75 Prozent
  • Blockchain-Technologien - 69 Prozent. Laut der Studie ist Blockchain aber noch nicht ganz in den Unternehmen angekommen. Nur 11 Prozent haben eine solche Lösung bereits im Einsatz.

Fazit: Die Cloud ist angekommen

Das Ergebnis der Studie ist klar: Cloud Computing ist heute deutlich stärker im Management verankert als noch 2015: 84 Prozent bestätigen, dass das Thema hier angekommen ist. Das sind ganze 31 Prozent mehr als noch 2015. Bei der Auswahl zählen für Unternehmen nach wie vor Aspekte wie Daten-Sicherheit und Compliance, weshalb die Unternehmen auch auf den Ort der Verarbeitung der Daten und der Daten-Speicherung achten. Rund 66 Prozent sehen in der Cloud außerdem die Notwendigkeit für ein besseres Risikomanagement und die Schulung ihrer Mitarbeiter. Auch hier wirkt die Cloud als Treiber.

Quelle Aufmacherbild: AndSus/ stock.adobe.com