10.01.2020 – Lesezeit: 2 Minuten

Geschäftsführung / Impulse

Bitkom-Studie: Keine Panik vor der Digitalisierung

Die Digitalisierung ist in deutschen Unternehmen angekommen, und Agilität ist auf allen Ebenen gefragt, wie eine aktuelle Studie des IT-Branchenverbandes Bitkom zeigt. Investitionen in Weiterbildung sind das Gebot der Stunde.

Unter dem Titel „Don’t Panic“ zeigt eine aktuelle Studie des ITK-Branchenverbandes Bitkom, dass in deutschen Unternehmen die digitale Transformation mit Nachdruck vorangetrieben wird – und das ohne Hast oder Panik.

Die meisten Unternehmen befinden sich laut eigener Einschätzung auf einem guten Weg in die Digitalisierung. Beim Projektmanagement setzen die Unternehmen häufiger auf agile Methoden. So geben inzwischen über 40 Prozent der Unternehmen an, manchmal, größtenteils oder immer agile Methoden einzusetzen. Vor einem Jahr war es erst ein knappes Drittel. Die Zahl der Agilitätsverweigerer ist auf ein Viertel geschrumpft.

Digitalkompetenzen gefragt

Digitalkompetenzen von ihren Mitarbeitern fordern 84 Prozent der Befragten, eine deutliche Steigerung gegenüber 66 Prozent vor zwei Jahren. Entsprechend geben auch 8 von 10 Unternehmen an, dass sie die Digitalkompetenz der Mitarbeiter gezielt fördern. „Die Unternehmen beklagen seit Jahren einen Fachkräftemangel und einen Mangel an Mitarbeitern mit ausgeprägten Digitalkompetenzen“, so Axel Pols, Geschäftsführer der Bitkom Research. „Die Mehrheit der Unternehmen hat inzwischen die Notwendigkeit erkannt, selbst aktiv zu werden und die eigenen Mitarbeiter weiterzubilden – für die verbleibende Minderheit dürfte es allerdings höchste Zeit sein, hier aktiv zu werden.“

Pols ergänzt: „Die Studie zeigt, dass sich in den vergangenen Jahren die Erkenntnis immer weiter verbreitet hat, dass Digitalisierung nur zusammen mit den Mitarbeitern gelingen kann. Gut ausgebildete Fachkräfte sind kostbar für Unternehmen.“

Jedes zweite Unternehmen gibt an, dass Mitarbeiter neue Technologien schnell annehmen. Ähnlich viele beklagen allerdings auch, dass der Aufwand, die Mitarbeiter vom Einsatz neuer Technologien zu überzeugen, sehr groß ist. Nicht zuletzt aus diesem Grund bildet eine große Mehrheit von zwei Drittel der Unternehmen ihre Mitarbeiter gezielt zum Einsatz neuer Technologien weiter.

Agile Methoden im Einsatz

Scrum, DevOps, Kanban, Design Thinking: Agile Methoden ermöglichen es Unternehmen, mit der rasanten Entwicklung der digitalen Geschäftswelt besser Schritt zu halten. Das Ziel sind hochflexible Strukturen, Abläufe und Führungsstile. Die operativen Prozesse sollen schneller, kreativer und kundenorientierter werden. Unternehmen setzen deutlich häufiger auf agile Methoden als früher: Über 40 Prozent aller Firmen ab 100 Mitarbeitern nutzen agile Methoden zumindest in einigen Projekten.

Breed Weeks

Die All for One Group, führende IT- und Consulting-Gruppe aus dem DACH-Raum, unterstützt Unternehmen auf dem Weg in die digitale Transformation und in der Weiterbildung der Mitarbeiter. Aktuell stehen dabei die „Breed Weeks“ im Fokus, in denen in nur einer Woche effektive Beratung und Design Thinking zusammengebracht werden. Welche agilen Methoden Sie unbedingt in Ihr Unternehmen einführen sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Mehr Informationen und Anmeldung zur Breed Week

Quelle: Titelbild pixabay, Pexels