Titelbild-Bewerbung-Bewerber-Tastatur-Jetzt-bewerben-3685413-pixabay-athree23

12.11.2018 – Lesezeit: 4 Minuten

Impulse / Human Resources

„Wir bewerben uns bei Ihnen“

Der Fachkräftemangel ist insbesondere im SAP-Umfeld allgegenwärtig. Im Interview mit Mittelstand Heute erläutert Jens Richter, Senior Recruiter bei All for One Steeb, wie das IT-Beratungshaus mit innovativen Methoden um die besten Mitarbeiter kämpft.

SAP-Berater werden in Deutschland immer begehrter: Laut Branchenverband Bitkom sind 55.000 Stellen für IT-Spezialisten unbesetzt. Entsprechend stark ist der Konkurrenzkampf um die besten Talente. Wie Unternehmen mit diesem Problem umgehen, erklärt Jens Richter von All for One Steeb im exklusiven Interview.

Der Spiegel schrieb jüngst in einem Artikel „Wir haben Arbeit, aber keine Leute“. In welchen Bereichen spüren Sie den Fachkräftemangel in Ihrem Unternehmen ganz konkret?

"Bei All for One Steeb spüren wir den Fachkräftemangel vor allem in zwei Bereichen: Im SAP-Consulting stehen wir seit Jahren vor der Herausforderung, unsere offenen Planstellen zu besetzen – vor allem mit erfahrenen Consultants und Projektleitern. Der zweite Bereich ist die Administration, inklusive Vertrieb und Marketing. Hier dauert die Besetzung einer Stelle merklich länger als noch vor zwei oder drei Jahren. Wir versuchen, das abzufedern, indem wir potentielle Mitarbeiter über verschiedene Kanäle ansprechen. Aber: Der Arbeitsmarkt boomt und es gibt große Konkurrenz."

Ist es in den letzten Jahren bei Ihnen schwieriger geworden, geeignetes Personal zu finden? Wie bewerten Sie die Entwicklung?

"Der SAP-Markt ist schon immer recht eng geschnitten, weil sich hier hochspezialisierte Mitarbeiter bewegen. In den letzten zwei bis drei Jahren ist es noch schwieriger geworden, geeignete Mitarbeiter zu finden. Ein SAP-Berater stellt sich in der Regel nicht die Frage, ob er überhaupt einen Job bekommt, sondern wohin er gehen möchte. Vor allem an unseren Standorten in Süddeutschland und Nordrhein-Westfalen ist die Konkurrenz groß, da sowohl die großen Player in der Industrie als auch mittelständische Unternehmen selbst SAP-Berater einstellen. Als Arbeitgeber muss man mehr tun, um für Bewerber attraktiv zu sein. Daher leben wir unseren Ansatz „Wir bewerben uns bei Ihnen“ – und nicht umgekehrt, so wie früher."

Lebenslauf mal umgekehrt: All for One Steeb bewirbt sich beim Arbeitnehmer

Über welche Kanäle kommen Sie an geeignete Mitarbeiter?

"In erster Linie suchen wir selbst aktiv nach geeignetem Personal und hoffen nicht nur darauf, gefunden zu werden. Dabei stehen uns vorwiegend drei Kanäle zu Verfügung: Direktbewerbung, Mitarbeiterempfehlung und Recruiting. Rund ein Drittel aller eingestellten Kollegen findet seinen Arbeitsplatz bei uns über eine Direktbewerbung, der Bewerber oder die Bewerberin hat sich also über eine klassische Stellenanzeige bei uns gemeldet. Ein weiteres Drittel finden wir selbst über Mitarbeiterempfehlung, das heißt aktuelle Mitarbeiter empfehlen ehemalige Kollegen, Freunde oder Bekannte, die auf eine entsprechende Stelle passen. Das restliche Drittel „füllen“ wir durch Direktansprache, wobei wir über verschiedene Kanäle direkt an potentielle Mitarbeiter herantreten."

Suchen Sie auch verstärkt im Ausland nach kompetentem Personal?

"Wir haben einen Servicestandort in Istanbul, wo wir vor Ort nach qualifizierten Mitarbeiter suchen und in der Regel auch fündig werden. Darüber hinaus liegt unser Hauptfokus auf Deutschland und in Österreich. Die Schweiz ist für uns – alleine schon aufgrund des hohen Gehaltsgefüges – aktuell ebenso wenig eine Option wie Osteuropa. Letztlich spielt es für uns aber keine Rolle, wo konkret die Mitarbeiter sitzen, solange sie die deutsche Sprache gut beherrschen und sie die Aufgaben im Rahmen der SAP-Projekte zu aller Zufriedenheit erfüllen."

Wie ist Ihr Eindruck: Welche Faktoren sind den Fachkräften bei der Wahl ihres Arbeitgebers besonders wichtig?

"Grundsätzlich spielen „hard facts“ wie Gehalt, Benefits und die Anzahl der Urlaubstage eine wichtige Rolle, ganz klar. Im Bereich der SAP- und IT-Beratung kommt allerdings noch die vom Bewerber wahrgenommene Herausforderung in puncto Technologien und Entwicklung hinzu. Mit spannenden Branchenthemen wie SAP S/4HANA, SAP Fiori oder SAP Leonardo holen wir Berater oder Entwickler natürlich eher ab als mit 08/15-Standardaufgaben. Das merken wir auch bei Fachkräften, die eben genau dort mitwirken möchten, wo Zukunft stattfindet. Und das passiert bei uns."

Mann arbeitet im Home Office

"Auch das Thema Work-Life-Balance liegt uns sehr am Herzen – dazu gehören flexible Arbeitszeiten, freie Arbeitsgestaltung und Homeoffice. Wenn ein Berater nicht beim Kunden ist, kann er von zuhause aus arbeiten und muss nicht zwingend am Firmenstandort vor Ort sein. Falls er das trotzdem möchte, findet sich bei 26 Standorten in der DACH-Region auf jeden Fall eine Lösung. Wenn wir das alles zusammenrechnen, kommen wir auf eine Summe, die für viele Fachkräfte aufgeht, so dass sie sich letzten Endes für uns als Arbeitgeber entscheiden."

Wie wird die Problematik bei All for One Steeb angegangen? Wurde eine konkrete Strategie entwickelt und gibt es konkrete Aktivitäten um Ihre Attraktivität als Arbeitgeber zu erhöhen?

"Streng genommen haben wir nicht eine einzige Strategie, sondern drei Säulen: Zum einen sprechen wir potentielle Mitarbeiter über unterschiedliche Kanäle an und versuchen sie, über ein für sie interessantes Projekt abzufangen. Es kommt auch vor, dass wir mit der Person einfach nur in Kontakt bleiben und dann erst drei Jahre später zusammenkommen. Darüber hinaus ist die Mitarbeiterempfehlung durch Kollegen ein zunehmend wichtiges Element. Über eine formlose Kontaktaufnahme mit uns aus dem Recruiting können Kollegen diesen Prozess anstoßen. Im Erfolgsfall erhalten sie eine Sachprämie und – nach bestandener Probezeit des Empfohlenen – eine zusätzliche Geldprämie. Außerdem nutzen wir klassische Marketingkampagnen wie Bannerschaltung, Google Ads und Remarketing. Besonders stolz sind wir auf unsere Kampagne 'Zuhause bei All for One Steeb'."

Welche Benefits bieten Sie den Mitarbeitern als Arbeitgeber?

"Jede Menge. Da legen wir uns echt ins Zeug, hier mal nur ein kleiner Auszug. Neben klassischen Zusatzangeboten wie betriebliche Altersvorsorge, Berufsunfähigkeitsversicherung und eine Aufstockung des Krankengeldes, haben wir besondere Leistungen wie den PME Familienservice, das JobRad und die Möglichkeit, ein Arbeitszeitwertkonto aufzubauen, um beispielsweise später ein Sabbatical zu machen. Work-Life-Balance ist bei uns generell keine Floskel, sondern wir leben diese Werte. Dazu gehören ebenfalls Teilzeitmodelle, auch in Management-Positionen."

Vielen Dank für das Interview! Mehr Informationen zum innovativen Arbeitgeber All for One Steeb AG aus Filderstadt bei Stuttgart finden Sie hier.

Hochbegehrt und analytisch: Wie SAP-Berater arbeiten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Quellen (alle pixabay): Titelbild, athree23 / Mann, SnapwireSnaps / Lebenslauf, loufre