Titelbild-Mann-Roboter-Hand-geben-iStock-871988764

19.07.2018 – Lesezeit: 2 Minuten

Prozesse

Wie SAP und IBM die Digitalisierung neu erfinden

Um Unternehmen bei der digitalen Transformation zu unterstützen sind SAP und IBM eine strategische Allianz eingegangen, die sie auf der CeBIT 2018 zusammen mit dem Roboter NAO demonstriert haben.

Zwei Jahre zuvor vom WDR noch als tanzender „Hightech-Schwachsinn“ verhöhnt, wird der kleine Roboter Nao dank IBM Watson immer intelligenter. Der Name des Pepper-Vetters von Aldebaran Robotics erinnert vielleicht nicht nur zufällig an das chinesische Wort für Gehirn, das auch in dem für Computer diannao (电脑, wörtlich Stromhirn) steckt.

Wie dem auch sei, auf der CeBIT 2018 war Nao Teil der Innovationszenarien der digital Reinvention , zu Deutsch digitalen Neuerfindung, wie SAP und IBM sie in einem neuen strategischen Schulterschluss sehen. Vorkonfigurierte Branchenbeschleuniger von SAP und IBM für SAP S/4HANA sollen dabei den Weg für die digitale Transformation ebnen, hieß es in einem Beitrag zu IBM und Künstliche Intelligenz (KI) für SAP-Anwendungen. Demnach sind 72 Prozent der etablierten Unternehmen laut eigener Aussage anfällig für digitale Disruption durch neue Wettbewerber. Kein Unternehmen komme daher an der digitalen Transformation vorbei und Technologien wie KI, Cloud, die Blockchain und das Internet der Dinge (IoT) würden die Welt verändern.

Co-Innovationslösungen

IBM hat daher auf der Computershow in Hannover mit dem Roboter Nao intelligente, lernfähige SAP-Prozesse vorgeführt sowie Services und Co-Innovationen basierend auf der Infrastruktur von IBM Power Systems für SAP HANA. Mit IBM IMPACT bietet Big Blue vorkonfigurierte Industrielösungen als Accelerators (Beschleuniger) für Implementierungen mit SAP S/4HANA.

Als erster SAP-Partner hat IBM auch Industrie-Templates auf Basis von SAP Best Practices im SAP Model Company Framework genutzt und durch eigene Industrieexpertise erweitert. In Kombination von SAP und IBM können Unternehmen Branchenlösungen um 20 bis 30 Prozent schneller implementieren, schätzt das IBM Impact Project Estimation Team.

Um die Geschäftsprozesse zu überprüfen, mögliche Effizienzvorteile und neue Funktionen von SAP S/4HANA herauszuschälen, bietet sich für die Analyse das IBM SAP S/4HANA Impact Assessment Tool (HIA) an.

Eine für Konsumgüterhersteller und Handelsunternehmen sehr interessante Co-Innovationslösung ist IBM MetroPulse für das Erfassen hyperlokaler Daten wie Wetter, Verkehr und Veranstaltungen in Verbindung mit dem SAP-Retail-System. Denn damit lassen sich die Warenströme viel besser steuern, frisch vom Acker in den Supermarkt etwa. Eine andere in dem Computerwoche-Beitrag genannte Co-Innovationslösung ist der Einkauf via Cognitive Sourcing auf Basis von SAP Ariba und IBM Power Systems.

 

Quelle Titelbild: iStock/ BahadirTanriover