Titelbild-Skyline-Digital-Traffic-Vernetzung-iStock-621358098-cofotoisme

22.05.2019 – Lesezeit: 3 Minuten

Produktion und Logistik / Technologie

So machen Sie SAP Tools fit für IoT

Mit frischen Updates hat SAP seine Systeme 2017 fit für das Internet der Dinge gemacht. Wie die Neuerungen vor allem IT-Entscheider im gehobenen Mittelstand ansprechen, lesen Sie in diesem Beitrag von Mittelstand Heute.

Vernetzte Maschinen, automatisierte Warenbestellungen, Maschinenreparatur mit virtuellen Experten – all das kann das Internet der Dinge oder Internet of Things (IoT) heute bieten. SAP hat sich in diesem Bereich lange Zeit gelassen und seine Kunden nicht gerade mit Neuerungen in puncto Vernetzung überhäuft. Das hat sich nun schlagartig geändert.

Bereits im Januar 2017 angekündigt, liefert SAP nun nach und nach weitere IoT-Updates aus. Besonders interessant: SAP richtet sich mit den Aktualisierungen in erster Linie an IT-Entscheider mittelständischer Unternehmen und signalisiert branchenspezifische Anpassungen der Systeme. Wir fassen die Eckdaten der Neuerungen zusammen.

Diese 3 IoT-Updates sollten Sie kennen

Innerhalb eines Schellstartprogramms erweiterte SAP sein sogenanntes Innovationsportfolio. Im Fokus stehen Neuerungen, die den Kunden helfen sollen, in die „neue Welt intelligenter Geräte einzusteigen“. Zwei Ziele sollen hiermit erreicht werden: Personen und Prozesse sollen vernetzt werden und ein klarer Geschäftsnutzen soll durch das IoT realisierbar werden. Hier fasst SAP verschiedene Ebenen innerhalb der IoT Integration zusammen.

  • Vernetzte Produkte
  • Vernetzte Anlagen
  • Vernetzter Fuhrpark
  • Vernetzte Infrastruktur
  • Vernetzte Märkte
  • Vernetzte Menschen 

SAP Build: Baukasten ohne IT-Fachwissen

„Einfach mal den Produktmanager machen lassen“ – diesen Satz würde der eine oder andere IT-Verantwortliche wahrscheinlich gerne mal loswerden. Mit SAP Build soll das nun möglich sein. Die Lösung bietet sämtlich Werkzeuge für die Gestaltung neuer Geschäftsanwendungen, ganz ohne Fachkenntnisse in der IT.

Im Fokus: Designorientierte und interaktive Prototypen, die etwa in der Entwicklungsphase für direktes Feedback von Endanwendern dienen. Wird der Prototyp angenommen, können Anwender in Build einen Quellcode erzeugen und diesen an die Entwickler zur Ausarbeitung weitergeben. Hierbei integriert SAP Build auch einen umfangreichen Katalog an Features wie maschinelles Lernen, Big Data (Analytics) und IoT-spezifische Beschleuniger.

SAP Leonardo Live: Eine Plattform für alles

Das IoT aus einer Plattform heraus integrieren, entwickeln und bedienen – das wird mit SAP Leonardo Live möglich. Das System setzt auf die offene SAP Cloud Platform auf und bietet in erster Linie eine Platform-as-a-Service (PaaS) Umgebung. Laut eigenen Angaben sollen die Leonardo Anwendungen auf diese Weise auch in SAP S/4HANA oder SAP Software-as-a-Service (SaaS) Lösungen integriert werden können.

"SAP Leonardo will connect people, things and businesses!"

Thorsten Zube, Head of Blockchain SAP SE

Leonardo Live wurde für SAP-Direktkunden und Partner gleichermaßen konzipiert. Ein Vorteil: Partner können die Plattform eigenständig weiterentwickeln und an die Bedürfnisse Ihrer Kunden anpassen – etwa durch Individualisierungen für Branchen wie Logistik, Maschinenbau oder die Fertigungsindustrie. 

SAP Leonardo Innovation Services

Drei Editionen für mehr Innovation: Speziell für die Leonardo Innovation Services bietet die SAP Cloud Platform nun SDK-Pakete an. Entwickler können so wesentlich schneller neue Anwendungen erstellen und bereits auf eine umfangreiche Basis an „Bausteinen“ - wie etwa verschiedene Sprachen oder Module – zurückgreifen.

Auf diese Weise will SAP Entwicklungskosten bei seinen Kunden senken und die Markteinführung neuer Apps beschleunigen. Für die Innovation Services bietet das Unternehmen drei Editionen an.

  • Express Edition: Entwickler können auf vordefinierte Szenarien zurückgreifen und so für eine schnellere Implementierung sorgen.
  • Open Innovation Edition: Die Lösung soll kundenspezifische Anwendungen ermöglichen. Hierfür stehen Entwicklern eine Innovationsplattform und eine Designzone zur Verfügung.
  • Enterprise Edition: für Kunden, die mehrere maßgeschneiderte Lösungen gleichzeitig entwickeln. Gilt für Schulungen und Zugang zum Showroom.

Kostenlose Anmeldung zum IoT Workshop

Welche intelligente Software Roboter mit SAP Leonardo künftig steuert und Kunden können. Wie Unternehmen ihre Prozesse damit einfach automatisieren, lesen Sie in diesem Beitrag.

 Quelle: a-image/iStock