Titelbild-Digitale-Messe-Frau-Display-Touchscreen-digital-unsplash-WjZ4eaHq9G4-josh-hild-2000x1000

28.08.2019 – Lesezeit: 3 Minuten

Geschäftsführung / Impulse

Von der App zum digitalen Messe-Erlebnis

Messe-Organisatoren und Aussteller müssen auf Digitalisierung setzen, wenn sie weiter erfolgreich sein wollen. Insbesondere die junge Generation ist offen für digitale Messeerlebnisse. Was Sie bei Ihrem nächsten Messeauftritt beachten sollten, erfahren Sie hier.

Die Digitalisierung nimmt auch vor Messen kein Halt. Doch ironischerweise sind gerade in der High-Tech-Branche die einst größten deutschen Messeveranstaltungen CeBIT und Systems untergegangen. Es gibt genug Propheten, die behaupten, Messen seien obsolet, weil sich Kunden mittlerweile über alle Produktfunktionen online informieren und so Geschäfte generieren. Im angelsächsischen Raum hat das tatsächlich zu einem dramatischen Rückgang der Trade Fairs geführt.

Für Grabesstimmung besteht bislang allerdings kein Anlass, denn viele deutsche Messen erfreuen sich nach wie vor bester Gesundheit. Die Computerspielemesse gamescom in Köln bricht ebenso jährlich neue Rekorde wie die IT-Sicherheitsmesse it-sa in Nürnberg oder die Internationale Handwerksmesse in München. Allen Unkenrufen zum Trotz schätzen Verbraucher das Gemeinschaftserlebnis und die Möglichkeit, sich neue Produkte live anzusehen. „Für Fachbesucher bleibt der persönliche Kontakt auf dem Messestand ebenso wichtig wie die Chance, eine Fülle von Terminen an einem Tag abzuarbeiten“, so die Organisatoren.

Das sollte eine Messe-App können

Damit Messen auch in Zukunft relevant bleiben, sollten sie sich neuen Technologien öffnen und den Weg zur Digitalisierung beschreiten. Ein wichtiger Punkt ist hierbei eine Messe-App, die jeder Messeveranstalter im Angebot haben sollte. Diese bietet gegenüber dem klassischen Flyer und der Browser-Darstellung zahlreiche hilfreiche Features. Denn: Papier ist zwar geduldig, Informationen automatisch aktualisieren kann aber noch kein Flyer. In einer guten App finden sich eine vollständige Ausstellerliste mit Anzeige der genauen Position des Messestands sowie Ansprechpartner, so dass Besucher schnell zu ihrem Ziel finden.

Mit einem eingebauten Terminkalender kann sich jeder Besucher seine persönliche Agenda zusammenstellen. Während der Messe gilt es, Informationen zu aktualisieren, damit die Ausstellenden punktgenau auf Neuheiten hinweisen. Ein nettes Extra für Besucher sind zudem Hinweise auf Restaurants, Hotels, Toiletten und Erfrischungsangebote.

So kann eine Messe-App aussehen

Dass Messe-Apps auch im kleineren Rahmen für erheblichen Mehrwert sorgen, zeigte beispielsweise die All for One Group, führende IT- und Consulting-Gruppe mit Sitz in Filderstadt bei Stuttgart, auf dem letztjährigen Mittelstandsforum. Neben einer detaillierten Karte der Messehalle, wartete die App „All for One Steeb Events“ auch mit Informationen über Workshops, Speaker und Aussteller auf. Zudem ließ sich auch eine eigene Agenda zusammenstellen. Auch für das Mittelstandsforum 2019 am 21. November 2019 in Ulm wird die App wieder zum „Muss“.

Teilnehmer des Mittelstandsforums finden in der App viele nützliche Informationen

Apps für Aussteller: Leads digitalisieren

Für Aussteller reicht das klassische Visitenkarten-Sammeln nicht mehr aus. Bis analoge Leads angegangen werden, ist die Opportunity oft schon verstrichen. Mithilfe von Tablets oder Smartphones lassen sich über unterschiedliche Lead-Apps die potenziellen Kunden direkt in den digitalen Sales Funnel des eigenen CRM importieren, in welchem sie noch am selben Tag automatisiert qualifiziert und kontaktiert werden können.

Gute Lead-Apps verfügen über eine Kamerafunktion, die sich nur durch das Fotografieren einer Visitenkarte alle Informationen einspeichert und kategorisiert. Da jede Messe und jeder Aussteller unterschiedlich sind, sollte sich auch die App an Ihre Bedürfnisse anpassen können. Neben optischen Anpassungen mit eigenem Corporate Design können einige Apps auch beliebig konfiguriert und erweitert werden. Beispiele für beliebte Apps zur Lead-Erfassung an Messen sind LeadApp, snapaddy oder pitchview.

Apps werden auch in der Fertigung immer wichtiger. Wie der Mittelständler PS Automation GmbH mit seiner App für mehr Effizienz in der Produktion sorgt, erfahren Sie hier.

Quelle: Titelbild unsplash, josh-hild