29.04.2020 – Lesezeit: 2 Minuten

Produktion und Logistik / Technologie

Wann rollen selbstfahrende LKW auf deutschen Straßen?

Die Google-Schwesterfirma Waymo hat ihren neuen Frachtdienst Via für selbstfahrende Sattelschlepper und Lastkraftwagen vorgestellt. Dafür gab es jüngst eine Finanzspritze von 2,25 Milliarden Dollar. Dieses Potenzial steckt hinter den autonomen Lkw.

Das frische Geld soll in den Aufbau des Frachtdienstes Via fließen, wie Firmenchef John Krafcik dem „Wall Street Journal“ Anfang März mitteilte. Außerdem werde man damit auch mehr Sensoren der neueren Generation in die Fahrzeuge einbauen. Gemeint sind unter anderem Laser-Radarsysteme, mit denen die Fahrzeuge ihre Umgebung abscannen. Ziel sei es, „den erfahrensten Fahrer der Welt zu entwickeln“, bekräftigte der Unternehmenschef.

Google läuft Autoherstellern den Rang ab

Google hat Ende 2011 bereits erfolgreich ein US-Patent für die Entwicklung autonomer Fahrzeuge angemeldet. Anschließend hatte Google Driverless Car an verschiedenen Fahrzeugen von Toyota beziehungsweise Lexus, Audi, VW und Honda erprobt, aber keinen passenden Automobilhersteller für die Serienproduktion gewinnen können, auch den Favoriten Tesla Motors nicht.

Folglich hat der Suchmaschinenriese im Mai 2014 begonnen, einhundert eigene Elektro-Testfahrzeuge zu bauen und erste Prototypen unter anderem mit körperbehinderten Personen testen lassen. Im Dezember 2016 wurde Waymo auf eigene Füße gestellt.

10 Milliarden Meilen

Die jetzige Finanzierung mit einer Summe von gut zwei Milliarden Euro ist einer Reihe von Erfolgsmeldungen gefolgt. So hat Waymo Driver, das Kernprodukt der Google-Schwester, in verschiedenen Fahrzeugen insgesamt 20 Millionen Meilen (rund 32 Millionen Kilometer) zurückgelegt. So konnten in der Simulation mehr als zehn Milliarden Meilen nachgewiesen werden. Außerdem konnte Waymo mit der ersten eigenen Fabrik in Detroit auch die ersten selbst produzierten Lkw und Stromfahrzeuge ausliefern.

Autonomes Fahren auch im Lager

Bei all den spektakulären Meldungen über Autonomes Fahren einschließlich solcher Lkw wie denen von Waymo oder Volvo wird allzu oft übersehen, dass in der Logistik schon sehr viele Transportroboter eingesetzt werden, die selbstständig Lager und Regale abfahren. Wann autonom fahrende Fahrzeuge auf deutschen Straßen unterwegs sind, hängt immer noch von versicherungsrechtlichen, politischen und gesetzlichen Vorgaben ab.

Die Digitalisierungsexperten der All for One Group haben schon einige mittelständischen Kunden dabei unterstützt, entsprechende Projekte zu realisieren und auch bei der Einführung anderer fortschrittlicher Technologien wie Augmented Reality, Machine Learning und KI geholfen. Wie sich die Automobilindustrie in den kommenden Jahren weiter digitalisieren wird, erfahren Sie in diesem Artikel von Mittelstand Heute.

Quelle: Titelbild pixabay, Schwoaze