Titelbild-Team-Start-up-Design-Office-iStock-532052046

07.05.2018 – Lesezeit: 3 Minuten

Prozesse / Impulse

Microsoft bietet Intensivkurs für Neues Arbeiten an

Es sind besonders die großen und mittelständischen Unternehmen, die in den letzten Jahren einen deutlichen Wandel auf dem Arbeitsmarkt festgestellt haben. Die Mischung aus sich verändernden Anforderungen an Talente und Unternehmen, die Nutzung digitaler Services, die Beschleunigung der Wirtschaft und ihrer Teilprozesse sowie zahlreiche weitere Faktoren machen das aus, was man unter dem Dachbegriff New Work oder Neues Arbeiten zusammenfasst. Auch Microsoft hat als Arbeitgeber für 124.000 Angestellte weltweit und in Deutschland seine HR-Prozesse angepasst und den “Modern Workplace Accelerator” ins Leben gerufen - ein Intensivprogramm, um Unternehmen an das Neue Arbeiten heranzuführen.

Das Programm wurde vom Redmonder Softwarekonzern in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO sowie Steelcase ins Leben gerufen. Steelcase ist beim Modern Workplace Accelerator aus dem Grund mit an Bord, um die technische und strukturelle Komponente von Neuem Arbeiten um eine weitere wichtige zu erweitern: den physischen Arbeitsplatz selbst.

Die Eckpfeiler für den perfekten Digital Workplace

Der Share & Discuss Workspace in der Unternehmenszentrale in München-Schwabing (Quelle: Microsoft).

Genau dieser Punkt wird bei vielen Diskussionen über New Work nämlich oft vergessen oder maximal in Form von Desktop-PCs oder interaktiven Whiteboards angesprochen. Das ergonomische Sitzen, sowie schlicht und einfach der “Wohlfühl-Faktor” der Büroausstattung sind jedoch die Dinge, die den Arbeitsplatz im Endeffekt abrunden und genauso zum perfekten Workspace der Zukunft gehören, wie die Digitalisierung, der Führungsstil, Mobilität oder Collaboration. Zur Gestaltung der Räumlichkeiten selbst gehören zum Beispiel auch die richtigen Spaces für unterschiedliche Arbeitsanforderungen, wie Ruhebereiche für konzeptionelles Arbeiten, Telefonieräume, Kreativbereiche für Teammeetings oder Brainstormings, bei denen was Kreatives entstehen soll. Microsoft geht auch hier in seiner neuen Firmenzentrale mit guten Beispiel voran.

Lösungen und Herangehensweisen zu genau diesen Punkten vermittelt Microsoft in seinem zweiwöchigen Intensivprogramm in seinem Modern Workplace Accelerator in München-Schwabing. Zusammen mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO hat Microsoft alle wichtigen Themen rund um das neue Arbeiten aufbereitet. Diese will das Unternehmen an Firmen vermitteln, die agiler werden wollen, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleiben zu können.


“Damit das neue Arbeiten gelingt, ist eine umfassende Betrachtung wichtig - nur wenn Bedürfnisse von und Anforderungen an Mensch, Raum und Technologie individuell aufeinander abgestimmt sind, kann das neue Arbeitskonzept sein volles Potential entfalten und Innovation ermöglichen.“


Neues Arbeiten bezieht sämtliche Arbeitsprozesse ein

Kay Mantzel, Experience Lead bei Microsoft Deutschland spricht hier aus langjähriger Erfahrung, nachdem das Unternehmen Mitte September 2016 in die neue Deutschland-Zentrale in München-Schwabing umgezogen war. Die gesammelten Erfahrungen aus der Umstellung der Arbeitsumgebung und den -bedingungen gibt das Unternehmen jetzt an interessierte Unternehmen aller Größen und Branchen weiter. Eine Art Fahrplan zum perfekten Digital Workplace.

Microsofts Deutschland-Zentrale in München-Schwabing

Dazu gehören auch wissenschaftliche Erkenntnisse zum neuen Arbeiten vom Fraunhofer IAO, das für Microsoft bereits ein Smart Workspace-Konzept für das #OfficemitWindows mitentwickelt hat, Microsofts Vision vom Neuem Arbeiten. Themen wie Change Management, interne Kommunikation und Unternehmenskultur vermittelt sowie Technologie-Trainings für mobiles und sicheres Arbeiten durchgeführt.

Erhaschen Sie jetzt einen Eindruck von der neuen Deutschland-Zentrale von Microsoft:

 

Microsoft zeigt dies selbstverständlich an seinen eigenen Produkten, zu denen die Surface-Devices, wie softwareseitig Collaboration-Tools, Microsoft Teams sowie Office 365 gehören. Speziell zu Letzterem bietet auch All for One Steeb einen gesonderten Workshop an, zu dem Sie sich hier anmelden können. Weitere Informationen zum Modern Workplace finden Sie auf der Website von Microsoft.

Quelle Titelbild: iStock/shapecharge