Titelbild-5G-schadet-der-Gesundheit-Vernetzung-Mobile-Devices-pixabay-3570138-mohamed_hassan

26.04.2019 – Lesezeit: 2 Minuten

Marketing, Vertrieb und Service / Technologie

Macht 5G krank?

Keine Frage, der neue Mobilfunkstandard 5G wird das Netz in Deutschland revolutionieren. Doch zu welchem Preis? Derzeit streiten Experten darüber, ob die Gesundheitsgefahren dadurch noch größer werden als bisher. Einen aktuellen Überblick zur Diskussion erhalten Sie in diesem Artikel.

Die Versteigerung der 5G-Lizenzen bewegt die Gemüter: Auf der Hannover Messe 2019 wurde der Einsatz des neuen Mobilfunkstandards 5G in der Industrie bereits demonstriert. In Deutschland wird ab Mai der Frequenzbereich für 5G freigeschaltet, und die Deutsche Telekom will noch 2019 erste kommerzielle 5G-Angebote auf den Markt bringen.

In diesen Bereichen kommt der neue Mobilfunkstandard 5G zum Einsatz

Debatte im vollen Gange

Unterdessen tobt eine Debatte über mögliche Gesundheitsgefahren durch 5G. Die zuständigen Behörden warnen davor, die Bedrohung zu dramatisieren. Inge Paulini, Präsidentin des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS), betont: „Wir raten grundsätzlich zu einem umsichtigen Umgang mit dem Handy. Bei der Auswahl eines Geräts sollte zum Beispiel auf den SAR-Wert (Anm. d. Red.: SAR steht für spezifische Absorptionsrate) geachtet werden: Je geringer der Wert, desto strahlungsärmer ist das Gerät. 5G ist bereits die fünfte Mobilfunkgeneration und die SAR-Werte der erhältlichen Handymodelle haben sich im Lauf der Zeit verringert, dennoch gilt weiterhin: Auf ausreichenden Abstand des Smartphones zum Körper achten und beim Telefonieren Freisprecheinrichtungen und Headsets nutzen.“

SAR-Wert ermitteln

Wer den SAR-Wert seines Handys herausfinden will, wird auf der Website des BfS fündig. Auch EU-Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis wiegelt ab: „Bei 5G gibt es keinen Unterschied zu 3G und 4G. Es sind dieselben elektromagnetischen Strahlungen, und zu denen gibt bereits umfassende Studien.“ Die Strahlung der Handys ist aber nicht das einzige Problem. Da die Reichweite von 5G geringer ist als beim Vorgänger, sind sehr viel mehr Sendemasten erforderlich. Zudem wird es für das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) deutlich mehr Sender und Empfänger geben.

Das sind die Smartphones mit dem höchsten SAR-Wert

Dramatische Warnung

Es gibt vielerorts Kritiker, die die Lage sehr viel dramatischer sehen als das BfS. 180 Ärzte aus 36 Ländern forderten im September 2018 in einem offenen Brief ein 5G-Moratorium – also einen Stopp auf der Erde und im Weltraum – bis die gesundheitlichen Effekte geklärt sind. Dieser Aufruf ist von mehr als 60.000 Unterzeichnern unterstützt worden. Kurz zusammengefasst und auf Deutsch fokussiert der Freiburger Arzt Dr. Wolf Bergmann hier die wichtigsten Punkte.

Er warnt vor einer vollständigen Durchstrahlung der Atmosphäre mit lebensfeindlicher Mikrowellenstrahlung, einer Beschleunigung der Erderwärmung und einem sprunghaften Anstieg des Energieverbrauchs. Wie real diese Gefahren sind, ist im Moment schwer abzuschätzen. Das BfS sichert zu, weitere Forschungen betreiben zu wollen.

Der Mobilfunkstandard 5G wird in der Industrie vor allem im Internet of Things zum Einsatz kommen. Wie Flughäfen bereits heute dank IoT der Gepäcktransport organisieren, erfahren Sie in diesem Artikel.

Quelle: Titelbild pixabay, mohamed_hassan / Grafik Einsatzzwecke Evernine GmbH