10.02.2020 – Lesezeit: 2 Minuten

Prozesse / Produktion und Logistik

Digitalisierung über die gesamte Supply Chain hinweg

Die Logistikbranche steht vor einer ungewissen Zukunft. Themen rund um die Digitalisierung stellen den Mittelstand vor Herausforderungen, bieten aber im selben Atemzug unzählige Chancen. Die Branchenmesse LogiMAT in Stuttgart soll Klarheit bringen.

Pünktlich liefern ist leichter gesagt als getan. Die großen Online-Händler setzen auf Omni-Channel-Strategien und versprechen, dass Pakete innerhalb von 24 Stunden eintreffen. Gut für die einen, schlecht für die anderen. Die Logistikbranche steht unter Druck: Kunden haben eine hohe Erwartungshaltung, die sowohl exzellente Lieferqualität als auch Nachhaltigkeit einfordert.

Dabei gibt es zahlreiche Herausforderungen für die Logistikbranche: Innenstädte und Autobahnen sind verstopft, Parkmöglichkeiten sind gerade in größeren Städten rar und Schienenstränge oft ebenso überlastet. In der Luftfracht gibt es zahlreiche Unsicherheiten – unter anderem wegen der seit Anfang 2020 drohenden Pandemie durch das Coronavirus.

Digitale Revolution eröffnet Chancen

Logistiker profitieren wie kaum eine zweite Branche von der digitalen Revolution, und die Zeichen stehen trotz all dieser Herausforderungen auf Aufschwung. Dabei hilft die Digitalisierung insbesondere, die eigene Effizienz nachhaltig zu verbessern.

Technologien wie Künstliche Intelligenz (KI), Autonomes Fahren, zentrale Flottensteuerung, intelligente Navigationssysteme, Virtuelle Realität (VR) und Prozessautomatisierung tragen dazu bei, eine echte Supply Chain 4.0 zu verwirklichen. Wichtig ist es dabei, auf ein schlüssiges Gesamtkonzept zu setzen, bei denen die Stärken all dieser innovativen Lösungen zum Tragen kommen.

Suche nach neuen Transportwegen

Zwar sind Projekte wie die Lieferung per Drohne noch nicht ausgereift, aber dort, wo sich irgendwann der Personal- und Zeitaufwand für langwierige Lieferungen auf der Straße kaum noch rentieren wird, könnte der Luftweg für die Zustellung eine echte Alternative werden.

In der Schweiz hingegen werden Tunnel gebaut: Der Bundesrat hat grünes Licht für Cargo sous terrain (CST) gegeben, ein Projekt für den unterirdischen Transport von Gütern. Um Lieferrouten zu entlasten, aber auch um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken, werden vielerorts autonome Fahrzeuge getestet. Kunden achten mittlerweile auf die CO2-Bilanz, und auch hier gibt es Handlungsbedarf.

LogiMAT 2020 als Richtungsweiser

Empfehlenswert für Entscheider in der Logistikbranche ist ein Besuch der Branchenmesse LogiMAT, die vom 10. bis 12. März in Stuttgart stattfindet. Messe-Highlights sind Lösungen für den innerbetrieblichen Materialfluss sowie die IT-Steuerung von der Beschaffung über die Produktion bis zur Auslieferung.

„Mit unseren Showcases zeigen wir nicht nur innovative Ansätze zur Optimierung von Logistikprozessen, sondern auch, wie einfach die Integration neuster Technologien in SAP funktionieren kann,“ erklärt Andreas Kern, Portfolio Marketing Manager IoT &Logistics bei der All for One Group. Die führende IT- und Consulting-Gruppe aus dem DACH-Raum präsentiert unter dem Motto „SAP Digital Supply Chain“ Lösungen für End-to-End Prozesse über die komplette Wertschöpfungskette – von der Beschaffung über Lagerlogistik bis hin zu Zoll und Versand. Ein besonderer Schwerpunkt sind IoT-Lösungen für die Intralogistik mit zahlreichen Praxisbeispielen zum Anfassen und Ausprobieren.

Auf der LogiMAT 2020 erleben Sie Digitalisierung live und zum Anfassen

Wie Sie die Supply Chain Ihres Unternehmens nachhaltig durch die Digitalisierung optimieren können, weiß Experte und SCM-Berater Oliver Richter.

Quelle: Titelbild LogiMAT 2019