Titelbild-Tablet-Werkstatt-Tools-Werkzeuge-iStock-531794616-fstop123

10.08.2017 – Lesezeit: 2 Minuten

Prozesse

Diese Microsoft-Tools helfen bei der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung

Am 25. Mai 2018 ist es soweit. Das ist der Stichtag, für den die EU die Stärkung des Datenschutzes für seine Bürger festgelegt hat. Ab diesem Zeitpunkt müssen sich alle Unternehmen und öffentliche Stellen, die personenbezogene Daten verarbeiten, an die geltenden Bestimmungen der sogenannten Datenschutz-Grundverordnung halten, kurz DSGVO oder im Englischen GDPR (General Data Protection Regulation). Microsoft hat dazu Tools entwickelt, die es Firmen weltweit erleichtern sollen, die Regeln einzuhalten.

[readmore]

Im Juli diesen Jahres hat Microsoft auf seiner Partnerkonferenz Inspire 2017 dazu die entsprechenden Werkzeuge vorgestellt, um das umfangreiche Regelwerk der DSGVO umzusetzen. Das sieht im Wesentlichen den Schutz von persönlichen Daten vor, die Unternehmen im Internet über Kunden oder Behörden über Bürger erheben. Dabei hat die EU in der Verordnung festgelegt, dass das Marktortprinzip angewandt wird.

Datenschutz für Kunden ist unabhängig vom Firmensitz

Das heißt, dass die Regelung nicht ausschließlich für in der EU ansässige Unternehmen gilt, sondern alle, die sich mit ihrem Angebot an EU-Bürger richten. Also auch Google, Facebook, Amazon und Apple, um einige der größten Datensammler zu nennen. Halten die Firmen sich nicht an die Gesetze, drohen empfindliche Strafen von maximal 20 Millionen Euro oder bis zu vier Prozent des weltweiten Jahresumsatzes im letzten Geschäftsjahr, wobei der höhere Wert gilt.

 

Datenschutz für Kunden ist unabhängig vom Firmensitz. (Quelle: alexsl/iStock)

 

Um das zu vermeiden, gibt Microsoft seinen Partnern ein Toolkit mit an die Hand und will selbst mit gutem Beispiel vorangehen. Bis zum Inkrafttreten im Mai 2018 sollen sämtliche Clouddienste des Technologiekonzerns aus Redmond rechtskonform im Sinne der DSGVO sein. Das schließt sowohl Office 365, als auch Dynamics 365, Azure, SQL Server, das neue Enterprise Mobility + Security (EMS), Windows 10 und Microsoft 365 ein.

Folgende Tools zur DSGVO-Bewertung der eigenen Compliance bietet Microsoft dabei an:

 

Das Security and Compliance Playbook dient als Vorab-Ratgeber zur Bewertung der momentanen Entwicklung und soll Unternehmen auf den aktuellen Stand der Dinge bringen.

 Das kostenlose Onlinetool GDPR Assessment, enthält Fragen zur persönlichen Einschätzung des eigenen Unternehmens und bietet Ratgeber und Anleitungen zur Umsetzung der DSGVO an.

 GDPR Detailed Assessment geht tiefer in die Materie ein und gibt Microsofts Partnerunternehmen die Möglichkeit, ihre Kunden mit Workshops auf die DSGVO sowie die Implementierung vorzubereiten. 

 Die GDPR Product Demos zeigen, wie Microsofts Produkte die DSGVO umsetzen, auch mittels Cloudlösungen.

 Der GDPR Activity Hub dient als Anlaufstelle, um Partner bei allen Prozessen rund um die DSGVO zu unterstützen.

Eine Auflistung aller Tools sowie weitere Informationen zur Datenschutz-Grundverordnung finden Sie auf der Seite für Microsofts Partner. Darunter auch ein englischsprachiges FAQ, das die wichtigsten Fragen beantwortet.

Quelle: fstop123/iStock