20.04.2020 – Lesezeit: 2 Minuten

Produktion und Logistik / Technologie

Die Roboter-Azubis kommen!

Robotergreifarme sind in der Produktion weitverbreitet, aber die Konfiguration ist aufwendig. Jetzt sollen Roboter bald selbst lernen, Tätigkeiten auszuführen – wie ihre menschlichen Vorbilder. Oder sind Roboter irgendwann Vorbilder für den Mensch? So könnte das Szenario aussehen.

Arnold Schwarzenegger hat es im Klassiker Terminator vorgemacht: Roboter werden Menschen immer ähnlicher. Ein neues Forschungsprojekt am Massachusetts Institute of Technology (MIT) will jetzt Robotern beibringen, durch das Beobachten von Menschen neue Fähigkeiten zu erlernen.

Der blecherne Kellner

So könnte man in einer Firma einen Roboter genau wie einen Azubi anlernen und ihm verschiedene Tätigkeiten ausführen lassen, hoffen die Forscher. Ein Video des Projektes „Planning with Uncertain Specifications“ (PUnS) zeigt, wie die Maschine als perfekter Kellner fungiert und einen Tisch mit verschiedenen Gegenständen deckt. Dabei werden insgesamt acht Objekte (Teller, Tasse usw.) in verschiedenen Konfigurationen platziert.

Künstliche Intelligenz blickt in die Zukunft

Das Forscherteam hat dazu eine eigene Programmiersprache namens „Linear Temporal Logic“ entwickelt, die den Roboter so steuert, dass er Wahrscheinlichkeiten auswertet, was jeweils seine nächste Aufgabe sein wird, um ein gesetztes Ziel zu erreichen. Einsatzmöglichkeiten dieser Künstlichen Intelligenz (KI) wären beispielsweise beim Umgang mit gefährlichen Stoffen oder Verbesserung der Produktionsqualität im Maschinenbau.

In frühen Testläufen hat sich dieses Modell als wesentlich effektiver als traditionelle Methoden erwiesen. Der PUnS-Roboter machte beim „Tischlein deck dich“ nur sechs Fehler bei 20.000 Versuchen, obwohl die Ausbilder mit Tricks arbeiteten und beispielsweise eine Gabel versteckten. Dann änderte die Maschine einfach die Reihenfolge und wartete, bis die Gabel irgendwann wieder auftauchte. Die Forscher sehen darin eine fast menschliche Fähigkeit zum Improvisieren mit Blick auf das Endziel.

Jetzt ist das nächste Ziel, dass der Roboter auf Feedback reagiert, beispielsweise durch Sprachbefehle. Bis das funktioniert, ist aber noch viel Arbeit nötig. Immerhin scheint der Weg zum völlig selbstlernenden Roboter nicht mehr weit zu sein.

Machine Learning im Mittelstand

Die Experten der All for One Group, führende IT- und Consulting-Gruppe aus Filderstadt bei Stuttgart, unterstützen mittelständische Unternehmen bereits heute bei den Themen Robitik und Machine Learning und zeigen regelmäßig die Einsatzmöglichkeiten auf.

Quelle: Titelbild pixabay, koshinuke_mcfly