09.11.2020 – Lesezeit: 2 Minuten

Geschäftsführung / Technologie

Darum sollten Mittelständler auf IT-Sourcing setzen

Gut eingekauft ist halb gewonnen. Effektives IT-Sourcing kann mittelständischen Unternehmen helfen, die digitale Transformation voranzutreiben und dabei volle Kostenkontrolle zu behalten. Diese Hinweise sollten vor allem Mittelständler dabei beachten.

In der Cloud gibt es tausende Services, die Unternehmen dabei helfen können, die Digitalisierung voranzutreiben. Allerdings ist diese Angebotsfülle sehr unübersichtlich und Trendthemen wie Künstliche Intelligenz (KI), Robotics oder das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) erweitern die Auswahlmöglichkeiten noch zusätzlich.

Cloud- und On-Premises-Lösungen werden künftig mehr oder weniger nebeneinander existieren. In einigen Fällen ist es aus unterschiedlichen Gründen auch gar nicht sinnvoll, in die Cloud zu gehen. So werden in vielen Unternehmen einige Legacy-Anwendungen unverändert bestehen bleiben, weil eine Überführung der Daten in die Cloud nicht möglich oder sinnvoll ist. Entscheidend sind Kostenkontrolle und effektive Bereitstellung. Mittelständische Unternehmen sollten sich daher auf IT-Sourcing und die Expertise von Beratungsunternehmen verlassen, um optimale Ergebnisse zu erhalten.

Was sollte IT-Sourcing leisten?

Laut der aktuellen Studie „Der Markt für IT-Beratung und IT-Service in Deutschland“ des Marktforschungsinstitutes Lünendonk ist derzeit vor allem die Supply Chain belastet. Eine Neuaufstellung der Supply Chain wird dringend notwendig, wenn Unternehmen auch zukünftig in der Lage sein wollen, die Anforderungen der Kunden im Hinblick auf Zeit, Kosten und Qualität erfüllen zu können.

CIOs sollten beim Business Reengineering und beim Aufbau einer neuen IT-Architektur versuchen, neue digitale Geschäftsmodelle sowie IT-Sourcing zu ermöglichen. Durch das Zusammenwachsen von Business und IT rückt IT-Sourcing stärker in die Fachbereiche. Fachstrategien erfordern die IT-Umsetzung und die Cloud ist ein bedeutendes Instrument zur Optimierung und Modernisierung von Business-Prozessen. Folglich werden Themen wie Prozessberatung, IT-Strategie, IT-Architektur und Sourcing-Strategien wichtiger.

Die richtige Sourcing-Strategie

Strategisches Sourcing zielt darauf ab, die niedrigsten Gesamtbetriebskosten (TCO) bei minimalem Lieferkettenrisiko zu erreichen. Die Lieferanten werden als entscheidende Wertschöpfungspartner gesehen und der Aufbau nachhaltiger, kooperativer Beziehungen angestrebt.

Eine effektive Sourcing-Strategie kann beim Risikomanagement hilfreich sein. Die strategische Beschaffung hilft bei der Analyse der Gesamtausgaben und der Lieferanten. Lieferanten werden nach Qualitätsrisiko, finanziellem Risiko, Lieferrisiko und Supportleistungen bewertet. Anschließend sollten Maßnahmen zur Risikovermeidung oder -minderung eingeleitet werden. So können Sie Kosten senken und bessere Entscheidungen treffen.

IT-Sourcing mit der All for One Group

Die All for One Group hat langjährige Expertise für Sourcing und bietet ein umfassendes Angebot für Lieferantenmanagement, Beschaffungsprozesse und Lagerkapazitäten. Die Experten helfen Ihnen dabei, sich einen Überblick zu verschaffen und sämtliche Informationskanäle zu überwachen. So können IT-Verantwortliche schnell und situationsbedingt reagieren.

Technologisch helfen dabei unter anderem Lösungen wie SAP Ariba Snap, das intelligente Beschaffungssystem für den Mittelstand (PDF) sowie SAP Digital Supplier Network (SAP DSN) als Lieferantenportal für Unternehmen, die SAP ECC oder SAP S/4HANA einsetzen.

Warum digitales Lieferantenmanagement im Mittelstand immer mehr an Bedeutung gewinnt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Quelle: Titelbild pixabay, Elchinator